Motoröl im Kanister
MotorschadenVergleich

MotorschadenVergleich

So wichtig ist Motoröl für Ihren Motor

Man kauft es, schüttet es in den Füllbehälter und denkt nicht weiter darüber nach: das Motoröl. Wofür es gut ist und worauf Sie bei der Kontrolle beachten sollten. 

Grundsätzlich ist das Motoröl für die Schmierung der einzelnen Motorteile zuständig. Das bedeutet, es ist mit einem Großteil der Motorteile in Berührung und sollte daher unbedingt im bestmöglichen Zustand und in der bestmöglichen Menge vorhanden sein.

Wie ein altes Sprichwort sagt, braucht Ihr Auto ca. alle 5000 Kilometer einen Ölwechsel. Während moderne Fahrzeuge nach dem Ölwechsel oft viel weiter fahren können, ist es dennoch unglaublich wichtig, einen Ölwechsel durchführen zu lassen. Es ist nicht nur frisches Öl erforderlich, damit die Kolben reibungslos pumpen, sondern der Ölwechsel selbst gibt dem Mechaniker die Chance, Ihr Auto auf andere Probleme, wie z.B. Öllecks, zu untersuchen. Das ist wichtig, weil Öl eine große Rolle für die Gesundheit des Motors spielt. Es gibt einige Möglichkeiten, wie ölbedingte Probleme den Fahrzeugbetrieb stören können. In diesem Blogpost  erfahren Sie die häufigsten Motorprobleme im Zusammenhang mit Motoröl.

Ölverlust

Wenn Sie eine Pfütze unter Ihrem Auto entdecken, sollten Sie zunächst überprüfen, ob es sich wirklich um Motoröl handelt. Denn es könnte sich genauso gut um Hydrauliköl der Servolenkung, Bremsflüssigkeit oder Kraftstoff handeln. Motoröl ist durch seine schwarze Farbe, dicke Konsistenz und seinen unangenehmen Geruch erkennbar. Ölverlust macht sich auch bemerkbar, indem ständig Motoröl nachgefüllt werden muss und der Motor schnell überhitzt. Überprüfen Sie deswegen regelmäßig den Füllstand des Ölbehälters.
Ein häufiger Grund dafür, dass ein Auto Öl verliert, liegt an undichten Stellen im Motor. Das Öl sickert aus dem Motor und den einzelnen Teilen fehlt der Schmierstoff,  was dann zu hohen Kosten bei der Reparatur führen kann.
Da selbst kleine Risse im Inneren des Motors für Ölverlust sorgen können, raten wir Ihnen bei diesem Vorzeichen eines Motorschadens von privaten Basteleien ab. Stattdessen empfehlen wir Ihnen, der Werkstatt Ihres Vertrauens einen Besuch abzustatten.

Zu viel Öl im Motor

Genauso wie der Mangel an Öl, führt auch ein Überfluss an Motoröl zu Motorschäden. Wenn Sie es also gut mit Ihrem Liebling meinen, dann füllen Sie nicht zu viel Öl nach, sondern orientieren Sie sich stets an der Markierung im Füllbehälter.
Sie fragen sich, was passiert, wenn man zu viel Öl im Motor hat? Zum einen entsteht Öldruck, der dann die Dichtung beschädigen kann, zudem kann der Katalysator mit dem Öl in Berührung kommen, woraufhin dieser ausgetauscht werden muss. Das Motoröl sollte ebenfalls von der Kurbelwelle ferngehalten werden, denn diese würde das Öl aufschäumen, wodurch die entstehenden Bläschen die Schmierwirkung des Öls einschränken. Zuletzt kann das Motoröl in den Motorraum sickern und dadurch in den Verbrennungsraum gelangen. Der Motor beginnt zu rauchen und zu qualmen. All dies kann passieren, unabhängig davon, ob Ihr Motor mit Diesel oder Benzin fährt.
Haben Sie aus Versehen zu viel Öl nachgefüllt? Dann sollten Sie den Motor auf keinen Fall starten, sondern lassen Sie Ihr Auto von einer Werkstatt abschleppen. Dort wird das Öl dann durch abpumpen oder ablassen entfernt.

Schmutziges Öl

Wenn das Öl durch den Motor zirkuliert, nimmt es winzigen Staub, Schmutz und andere Verunreinigungen auf, die ihren Weg ins Innere des Motors finden. Wenn das Öl den Filter passiert, lagert es diese Stoffe ab und kehrt zu seiner Aufgabe zurück, die Dinge reibungslos am Laufen zu halten. Wenn das Öl jedoch unverändert bleibt, beginnt der Schmutz durch den Motor zu zirkulieren, wodurch das Öl schlammig wird, was zu einer unzureichenden Motorschmierung führt.

Verstopfte Ölfilter

Wenn der Filter zusammen mit dem schmutzigen Öl so verstopft ist, dass das Öl nicht einmal mehr durch ihn hindurchgehen kann, dann wird es definitiv einen Mangel an Schmierung zwischen den beweglichen Teilen des Motors geben. Das Wechseln des Ölfilters ist ein kritischer Teil des routinemäßigen Ölwechsels.

Brennendes Öl

Eine andere Möglichkeit, wie Ihr Auto Öl verlieren kann, ist, wenn der Motor es verbrennt. Dies wird oft durch schlecht sitzende Kolbenringe verursacht, wodurch Öl in den Brennraum sickert, dort verbrennt und als blauer Auspuffrauch austritt.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on print
Share on email
Toyota Motor

Funktionsweise eines Motors

Motoren sind technisch aufwendige Aggregate, welche aufgrund ihrer Komplexität bei einem Motorschaden hohe Kosten verursachen können. Um die Entstehung der Kosten etwas verständlicher darzustellen, wird

Weiterlesen »