Motorschaden reparieren
MotorschadenVergleich

MotorschadenVergleich

7 Fehler, die Sie beim Überholen Ihres Motors vermeiden sollten

Haben Sie gerade mit der Überholung Ihres Motors begonnen und Ihr Kopf tut schon weh? Oder wollen Sie auf Nummer sicher gehen und so viel wie möglich lernen, bevor Sie sich an ein solches Unterfangen wagen und Fehler machen?

Der Motorenbau lässt aufgrund der erforderlichen Präzisionsarbeit nur sehr wenig Raum für Fehler. Meistens gibt es keine zweite Chance, um Vergebung zu bitten oder zu hoffen, dass der Fehler unbemerkt bleibt. Fehler zu machen, führt oft zu zusätzlicher Arbeit oder zu einem katastrophalen Versagen, bei dem am Ende alles nur noch ein Haufen Schrott ist.

Es könnte mit einer Überhitzung aufgrund einer geplatzten Kopfdichtung beginnen, oder einfach mit der anhaltenden Kulmination von Hitze und Reibung. Was auch immer der Fall ist, eine Motorreparatur erfordert Zeit, Geduld, ein Budget und einen guten, sauberen Arbeitsplatz.

Zum Glück gibt es Informationen, die Ihnen Zeit, Geld und Kopfschmerzen ersparen können. Wir haben die 7 am häufigsten gemachten Fehler zusammengestellt, die Ihnen das Leben beim Motorumbau erleichtern werden.

Inhaltsübersicht

Motorschaden finden

1. Die falschen Maße nehmen

Wie bei jedem komplexen Projekt liegt der Kern der Arbeit in kleinen Details, besonders bei einem Motorumbau. Exakte Messungen sind entscheidend dafür, dass am Ende des Tages alles zusammenpasst und reibungslos funktioniert.

Wenn es um Messungen geht, muss alles mit Sorgfalt und Präzision gemessen werden. Dazu gehören Zylinder, Kurbelwelle, Lagerspiele, Ringspalte, etc. Der richtige Weg ist, zuerst alle Komponenten zu reinigen und auf Risse, Defekte und abnormalen oder übermäßigen Verschleiß zu überprüfen.

Nach diesen ersten Überprüfungen ist es an der Zeit, weiterzumachen und verschiedene Lehren und Mikrometer herauszuholen, kombiniert mit Geduld. Geduld, da mehr als eine Messung notwendig ist, um die Ergebnisse doppelt zu überprüfen. Und warum? Die Messungen müssen von mehr als einem Punkt oder Winkel aus vorgenommen werden, da das Vorhandensein von abnormalem Verschleiß die Ergebnisse erheblich beeinflussen würde.

Das Ergebnis? Sie finden vielleicht Details zu Motorproblemen, die Sie vorher nicht wussten, und außerdem sparen Sie dadurch am Ende Geld bei Ihrem Projekt. Zum Beispiel… Zylinder, bei denen eine einfache Messung Ihnen sagen wird, ob Sie aufbohren oder entglasen (mit einem schönen Kreuzschraffurmuster) und einfach neue Ringe einsetzen müssen. Der Unterschied zwischen den beiden ist, dass die letztere Methode die billigste ist.

2. Keine saubere und organisierte Umgebung zu haben

Werkzeuge

Die Arbeit an Ihrem Auto kann zu einem Chaos führen, mit Stapeln von Komponenten, Bits und Teilen, die überall verstreut sind. Dies kann dazu führen, dass Sie mehr Zeit mit der Suche nach einer Komponente, einem Werkzeug oder einem anderen Teil verschwenden.

Je mehr Werkzeuge Sie haben, desto besser sind Sie als Mechaniker… aber wohin mit all den Teilen?

Es ist eine gute Idee, Ihren Arbeitsbereich nach einigen grundlegenden Sicherheitsrichtlinien zu organisieren. Richtlinien wie z. B. die Einrichtung spezieller Aufbewahrungsbereiche für jede Art von Werkzeug, die Sie verwenden (Elektrowerkzeuge, Kompressoren, Schlüssel, Steckdosen, Treiber usw.). Legen Sie die Werkzeuge dann auch tatsächlich dorthin zurück, wenn die Aufgabe erledigt ist. Sie wären überrascht, wie viele Mechaniker sich diese einfache, aber zeitsparende Gewohnheit nicht angewöhnen.

So stellen Sie sicher, dass auch kleine Werkzeuge nicht verloren gehen oder schlimmer noch, an wichtigen Stellen wie Motoreinbauten vergessen werden. Igitt!

Rollende Wagen oder Werkzeugkästen sind für diese Aufgabe perfekt, da sie alles an einem einzigen, mobilen Ort aufbewahren. Jedes kabelgebundene Werkzeug, das nicht mehr benötigt wird, sollte ausgesteckt und an seinen Lagerplatz zurückgebracht werden. Es besteht ein hohes Verletzungsrisiko, wenn der Boden des Arbeitsbereichs voll mit Kabeln, Steckdosen, Bohrern und anderen Abfällen ist.

Flüssigkeiten

Ein weiterer besonders wichtiger Aspekt betrifft die Flüssigkeiten. Unvermeidlich werden Sie irgendeine Form von verschütteten Flüssigkeiten haben. Vielleicht Motoröl, Bremsflüssigkeit oder Kühlflüssigkeit. Was auch immer der Fall sein mag, es wäre am besten, solche Rückstände zu reinigen, sobald sie auftreten. Es ist wichtig, einen hochwertigen Bodentrockner zur Hand zu haben, um eine schnelle Reinigung zu ermöglichen.

Das Vergessen einer Ölpfütze könnte sich als gefährlich oder teuer erweisen. Der Grund dafür ist, dass sie bei einer eventuellen Ausbreitung Werkzeuge oder andere Komponenten beschichten könnte, die nicht erwünscht sind.

Je nach Art des Bodens und der verschütteten Flüssigkeit kann das Endergebnis sehr rutschig sein und zu Verletzungen führen. Wie Murphys Gesetz besagt, würde dies wahrscheinlich während des Transfers von etwas Schwerem passieren.

Disziplin ist ein Muss, um sicher zu sein, Ihre Investition zu schützen und keine Zeit mit der Suche nach Werkzeugen zu verschwenden. Es ist ratsam, am Ende eines jeden Tages oder Projekts aufzuräumen, indem Sie die Abfälle auf dem Boden beseitigen, alle Werkzeuge wieder an den richtigen Platz stellen und auf fehlende Teile überprüfen. Dies macht das Leben ganz einfach viel einfacher.

saubere Werkstatt Austauschmotor
Motoren kaufen
foto machen motor
Motor ausgebaut und repariert

3. Sie haben beim Auseinandernehmen keine Videoaufnahmen gemacht, wenn Sie es hätten tun sollen

Vorbei sind die Zeiten, in denen man Tag und Nacht versucht hat, alles wieder zusammenzusetzen, ohne dass am Ende eine zusätzliche Mutter, Schraube, Unterlegscheibe, Halterung usw. übrig geblieben ist.

Das Leben ist einfacher auf der technischen Seite, mit so vielen sofort verfügbaren Videos, Artikeln und How-To’s. Auf der zeitlichen Seite ist es jedoch schwieriger, da es so viele Aufgaben zu erledigen gibt und so wenig Zeit… warum also den harten Weg gehen? Ganz zu schweigen davon, dass neuere Motoren weitaus geringere Toleranzen aufweisen als ältere Motoren, so dass bei einem Motorumbau wenig bis kein Spielraum für Fehler bleibt.

Video hat sich als nützlich erwiesen, wenn man komplexe Elemente oder große Projekte, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken, auseinander nimmt. Der Grund dafür ist, dass wir uns nur so viel genau merken können und mit der Armee von Schrauben, Abdeckungen, Befestigungen, Kabeln, Steckern und Dichtungen heutzutage… ist es einfacher denn je, überwältigt zu werden und etwas zu vergessen.

Ganz zu schweigen davon, dass einige Fahrzeuge über Motoren verfügen, die kompakt konstruiert sind, wobei einige Komponenten eine Doppelrolle spielen und das erfordert, dass die Demontage und der Wiederzusammenbau nur in einer bestimmten Reihenfolge erfolgen kann.

Holen Sie also Ihr Smartphone oder eine andere Videokamera hervor… befestigen Sie sie an den Stellen, an denen Sie sie für jeden Demontagebereich benötigen, und beginnen Sie mit der Aufnahme. Oder lassen Sie sich von einem Helfer bei der Demontage der einzelnen Untergruppen filmen, die Sie für den Wiederzusammenbau für sinnvoll halten.

4. Sich nicht die Zeit nehmen, alle Teile, die wiederverwendet werden sollen, richtig zu reinigen

Haben Sie schon einmal Ihr Auto abgewischt und festgestellt, dass Sie statt einer glänzenden und sauberen Oberfläche eine Menge kleiner Kratzer haben?
Hat Ihnen das nicht den Tag versaut und Sie bereuen lassen, dass Sie sich nicht vorher 10 Minuten mehr Zeit für die Reinigung genommen haben?

Genau so könnten Sie sich nach einem großen, kostspieligen und zeitaufwendigen Motorumbau fühlen, wenn Sie sich nicht um die Details kümmern.

Die Vermischung von neuen, sauberen Komponenten mit älteren, nicht gereinigten, könnte Ihre neuen Komponenten ruinieren oder einen vorzeitigen Verschleiß provozieren, der die Gesamtlebensdauer Ihres Motors erheblich verkürzt und praktisch den ganzen Grund für den Umbau Ihres Motors zunichte macht.

Ein weiterer Grund, warum Sie Teile, die Sie wiederverwenden wollen, ordnungsgemäß reinigen sollten, ist, dass sie sich leichter wieder einbauen lassen. Wenn sie sauber sind, können sie mit Leichtigkeit wieder an ihren Platz gleiten. Außerdem hilft Ihnen die gründliche Reinigung der Teile, Anzeichen von abnormalem Verschleiß oder Rissen zu erkennen, die zu zukünftigen Problemen mit Ihrem Motor führen könnten. Apropos abnormaler Verschleiß, lassen Sie uns dieses Thema etwas näher betrachten.


Abnormaler Verschleiß

könnte auch auf Probleme mit anderen verwandten Komponenten hinweisen und Ihnen somit helfen, ein älteres Problem zu identifizieren, bevor Sie den Motor wieder zusammenbauen.

Einige Komponenten sind mit kleinen Löchern versehen, durch die eine Flüssigkeit zur Schmierung oder Kühlung fließen soll. Es ist wichtig, diese zu reinigen und sicherzustellen, dass sie nicht verstopft sind, da dies die Motorleistung beeinträchtigen könnte.

Bei der Reinigung werden Sie wahrscheinlich auf Komponenten stoßen, die mit nicht-aggressiven Methoden leicht gereinigt werden können, sowie auf solche, die Elektrowerkzeuge oder einen Bearbeitungsprozess erfordern, um sie richtig zu reinigen.

Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit verschiedenen Werkzeugen vorbereiten, um Ihr Ziel zu erreichen. Die wichtigste Faustregel bei der Reinigung ist die Verwendung von Materialien, die weicher sind als das Basismaterial des zu reinigenden Bereichs, und beginnen Sie mit der am wenigsten aggressiven Methode und steigern Sie diese je nach Reinigungsergebnis.

Achten Sie darauf, dass Sie alle Teile schonend reinigen, damit Sie die Integrität der Komponenten nicht zerstören. Einige Komponenten arbeiten mit engen Toleranzen und eine Reinigung mit Schleifpapier könnte sie zwar gut aussehen lassen, aber dieses Manöver kann die erforderlichen Abstände beeinträchtigen und Probleme mit der Leistung der Komponente verursachen.

Ein Profi-Tipp, nachdem Sie die Komponenten anständig gereinigt haben (und je nachdem, was Sie reinigen), ist, sie ein paar Stunden lang bei 325 Grad im Ofen zu backen. Am besten in einem Ofen, den Sie auch für die Pulverbeschichtung verwenden. Wenn nicht, können Sie im schlimmsten Fall auch einen normalen Ofen wie den in Ihrer Küche verwenden.

Beachten Sie, dass wir sagten, wie der in Ihrer Küche. Es wird nicht empfohlen, Ihren normalen Küchenofen für diese Aufgabe zu verwenden. Sie könnten einige unerwünschte Gerüche in Ihrem Haus und eine Art Dauer-Motorölgeruch in Ihrem Ofen erzeugen. Dieses Verfahren trocknet das restliche Öl auf dem Bauteil und erleichtert die mechanische Reinigung mit einer Drahtscheibe oder in einer Strahlkabine oder in einem Vibrationsreiniger.

motor reinigen
Motorschaden zerlegten Motor

5. Verwendung von alten, verschlissenen Befestigungselementen.

Befestigungselemente, wie z. B. Kopfschrauben, Haupt- und Pleuellagerdeckelschrauben usw. können sich mit der Zeit oder bei Wiederverwendung dehnen. Es ist am besten, diese kritischen Schrauben beim Wiederaufbau zu ersetzen, wenn Sie sie überhaupt in Frage stellen.

Andere Befestigungselemente sollten vor der Wiederverwendung zumindest gründlich gereinigt und überprüft werden. Ersetzen Sie alle fragwürdigen Befestigungselemente, einschließlich solcher mit Schultern oder Zapfen. Die Gewinde sollten vor dem Einbau sauber und trocken sein, insbesondere bei solchen, die beim Anziehen ein bestimmtes Drehmoment erfordern.

 

6. Wenn Sie sich nicht die Zeit nehmen und beim Zusammenbau alles doppelt überprüfen

Wie jeder, der einen Motor umgebaut hat, Ihnen wahrscheinlich gesagt hat, ist es am besten, die Demontage des Motors Schritt für Schritt aufzuschreiben oder auf Video aufzunehmen, damit Sie beim Zusammenbau wissen, womit Sie beginnen müssen und in welcher Reihenfolge die Komponenten wieder zusammengesetzt werden.

Nachdem Sie all die Zeit, Mühe und Geld in die Reinigung oder den Austausch von Komponenten, den Wiederaufbau einiger Teile, den Austausch von Dichtungen usw. investiert haben, möchten Sie geduldig sein und sicherstellen, dass alles in der richtigen Reihenfolge bei jedem Schritt des Weges ist. Die Gründe dafür sind vielfältig und reichen von Zeitverlust bei der Behebung Ihrer Fehler bis hin zu zusätzlichen Kosten für den Ersatz von Teilen, die beim Zusammenbau aufgrund der falschen Reihenfolge beschädigt wurden (Dichtungen, Dichtungen).


Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Punkte, bei denen Sie besonders vorsichtig sein müssen, wenn Sie einen Motor umbauen:

Einsetzen der Kurbelwelle in das Kurbelgehäuse:


Das Kurbelgehäuse muss bei diesem Vorgang fest an seinem Platz bleiben. Verwenden Sie vorzugsweise ein spezielles Werkzeug.
Denn die scharfe Kante der Kurbelwelle kann gegen die Dichtung stoßen und diese ruinieren. Oder Sie könnten einen Lagerzapfen an Ihrer frisch nachgeschliffenen Kurbelwelle beschädigen. Achten Sie auch darauf, nach dem Einsetzen Fett zwischen die beiden Dichtlippen der Dichtung und etwas Öl auf die Hauptlager zu geben, damit diese nicht trocken laufen. Am besten ist es immer, wenn Sie vor der Endmontage das Lagerspiel überprüfen.


Zusammenfügen der Kurbelgehäuse:

Bei einigen Anwendungen werden Sie ein Kurbelgehäuse zerlegen und dann wieder zusammenfügen. Streichen Sie beim Zusammenfügen mit den Fingern rote Dichtungsmasse auf die Kurbelgehäuseseite ohne Stangen. Fügen Sie sie zusammen und stellen Sie sicher, dass alles ausgerichtet ist. Ziehen Sie dann die Sicherungsschrauben an, aber nur langsam, damit die überschüssige Dichtungsmasse austreten kann. Verwenden Sie für das endgültige Anziehen einen Drehmomentschlüssel und (besonders wichtig) ein kreuzweises Muster, beginnend mit den inneren Befestigungselementen, gefolgt von den äußeren. Stellen Sie zum Schluss sicher, dass sich die Kurbelwelle frei dreht.


Timing des Motors:

Es ist sehr wichtig, die Einstellung zu überprüfen und sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist, bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen. Die korrekte Einstellung der Steuerzeiten muss umfassen:
– das Gewicht der Vorgelegewelle am unteren Ende positioniert sein
– die Pleuelstange im oberen Totpunkt (maximale Höhe des Kolbens im Zylinder)
– das auf der Welle montierte Zahnrad, wobei die Markierung auf die Markierungen auf der Welle ausgerichtet ist und das Zahnrad der Ausgleichswelle ausgerichtet ist

Befolgen Sie diese Schritte, um sicherzustellen, dass Sie das richtige Timing haben. Ziehen Sie zum Schluss die Muttern mit einem Drehmomentschlüssel an.


Kolben und Zylinder wieder zusammenbauen:

Eine unsachgemäße Montage kann zu abnormalem Verschleiß oder sogar zu niedriger Kompression führen. Für eine perfekte Installation verwenden Sie einen Ringkompressor, bei dem die Ringe in der richtigen Reihenfolge angeordnet sind und die Ringendspalte gemäß den Spezifikationen ausgerichtet sind. Nehmen Sie sich hier ein wenig mehr Zeit, damit alles gut geht. Verwenden Sie abschließend Öl zum Einsetzen in den Zylinder. Eine fehlende Schmierung führt zu vorzeitigem Verschleiß beim Anfahren und erschwert außerdem die Installation und macht sie anfällig für einen gebrochenen Kolbenring.

 

Austauschmotor mit Einbau-Service
Austauschmotor
Motorwechsel

7. Lassen Sie eine professionelle Maschinenwerkstatt die richtigen Bearbeitungen durchführen und nur das, was benötigt wird.

Jeder fürchtet sich davor, eine Werkstatt aufzusuchen, wenn er einen Motor überholt, da er befürchtet, dass sein Budget gesprengt wird. Mit dieser Einstellung in die Bearbeitungsphase zu gehen, kann mehr schaden als nützen. Hier sollte man nicht sparen, denn das kann das Endergebnis stark beeinträchtigen oder verhindern.

Eine professionelle Maschinenwerkstatt ist für einen Motorumbau fast eine Notwendigkeit, da sie helfen kann, durch die unzähligen Details, Fragen und Problembereiche zu navigieren, die bei einer solch komplexen Aufgabe auftreten.

Außerdem helfen sie, eine pragmatischere Sichtweise zu bekommen und die Punkte herauszuarbeiten, die die Bedürfnisse und Fähigkeiten mit den Wünschen verbinden. Bei den meisten Projekten mangelt es in der Regel entweder an den technischen oder finanziellen Möglichkeiten des Motorblocks, der Kurbelwelle und der Köpfe, oder die gewünschte Leistung ist einfach nicht möglich, ohne den Motor zu sprengen. Wenn Sie wissen, wofür Sie den Motor verwenden wollen, wie viel Leistung er haben soll und welches Budget Sie zur Verfügung haben, ist das ein wichtiger Schritt für Ihre Werkstatt.

Machen Sie nicht den Fehler…
nicht genug Fragen an Ihre professionelle Werkstatt zu stellen. Auch wenn Sie nicht mit allen Begriffen und der Logik vertraut sind. Es wäre am besten, wenn Sie zumindest ein Minimum an Recherche betreiben, um besser mit Ihrem Maschinenbauer kommunizieren zu können. Zu den absoluten Mindestfragen sollten Fragen gehören, die sich darauf beziehen, welche Motorumbauten sie normalerweise durchführen und ob sie mit dem speziellen Motor, mit dem Sie arbeiten, vertraut sind, da Toleranzen und Spezifikationen sehr wichtig sind. Werfen Sie einen Blick in die Werkstatt, um sicherzustellen, dass sie organisiert und sauber arbeiten. Dies wird dazu beitragen, dass Sie keine unnötigen Verzögerungen befürchten müssen. Fragen Sie immer, wie ausgelastet die Werkstatt derzeit ist.

Professionelle Werkstätten sollten Sie mit Fachwissen versorgen, und da ein Motorumbau eine komplexe Aufgabe ist, sollte man eine Liste von Elementen erstellen, von denen man glaubt, dass sie für eine ordnungsgemäße Bearbeitung erforderlich sind, und die Profis konsultieren, um sicherzustellen, dass nichts Wesentliches vergessen wird.

Zu guter Letzt: Geduld ist Ihr Freund. Wenn Sie die nötige Geduld aufbringen, um all Ihre eigenen Nachforschungen anzustellen, den Motor zu zerlegen, zu reinigen, zu bearbeiten, Teile auszutauschen, wieder zusammenzubauen und sich die Zeit zu nehmen, Ihre Arbeit doppelt zu überprüfen, wird dies zu einem erfolgreichen Motorumbau beitragen.
Weitere Informationen finden sie HIER.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on print
Share on email
Neue Motoren zum Kaufen

Wankelmotoren

Inhaltsübersicht Während den meisten nur der handelsübliche Ottomotor bekannt ist, gibt es auch ein anderes Prinzip der Leistungsgewinnung als Verbrennungsmotor. Der sogenannte Wankelmotor (oder Kreiskolbenmotor)

Weiterlesen »